Wir sind sehr dankbar für ein gutes ökumenisches Miteinander in unserer Stadt. Enge Verbindungen gibt es zwischen unserer Gemeinde, der freien evangelischen Gemeinde, der römisch-katholischen Gemeinde und der Apostolischen Gemeinschaft. Unser Miteinander drückt sich in vielfältigen Formen des gemeinsamen Feierns und Tuns aus.

Am Beginn jeden Jahres sind wir jeweils am Sonntag (nach) Epiphanias als evangelische Gemeinde bei unseren katholischen Schwestern und Brüdern in der Messe zu Gast. Der Posaunenchor gestaltet diese musikalisch aus. Am Nachmittag kommen alle zu einem Epiphaniasfest im Kulturhaus "Sonne" zusammen. Im Januar treffen wir uns zur Allianz Gebetswoche, die an wechselnden Orten über eine Woche zum gemeinsamen Gebet einlädt. Am ersten Freitag im März feiern wir gemeinsam den Weltgebetstage. Eine ökumenische Frauengruppe bereitet diesen vor. Der Veranstaltungsort wechselt. Darauf folgt die ökumenische Bibelwoche, die ebenfalls an wechselnden Orten alle Gemeindeglieder zum gemeinsamen Nachdenken über ein biblisches Buch anregt. Im Sommer planen und gestalten die Gemeinden zusammen den Open-Air-Gottesdienst, der anlässlich des Stadtfestes auf der großen Bühne am Markt stattfindet. Auch der Reformationstag wird in ökumensicher Verbundenheit gefeiert. Im Gottesdienst predigt ein katholischer Priester. Anschließend sind alle zu einem Gemeindefest eingeladen. Gemeinsam wird auch der St. Martins-Tag am 11. November verantwortet. An diesem Tag wird die von der freien evangelischen Gemeinde initiierte Aktion Geschenke der Hoffnung gestartet, die benachteiligten Menschen in Moldawien hilft.